Schülerblog (47)

Kommentare bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Letzte Unterrichtswoche der MSS13

CoronaAbiHey RWG,

wir hoffen es geht Euch allen noch gut!

Diese Woche bricht für die Jahrgangsstufe 13 die letzte reguläre Unterrichtswoche ihrer Schulzeit am Rhein-Wied-Gymnasium an, die am Mittwoch, den 03.03., mit der Vergabe der Halbjahreszeugnisse und den darauf enthaltenen Ergebnissen des schriftlichen Abiturs endet. Damit ist die Zeit der Ungewissheit zu Ende, da die Lehrer und Lehrerinnen in dem Zeitraum zwischen dem schriftlichen Abitur und der Zeugnisausgabe keinerlei Informationen über die Abiturarbeiten preisgeben dürfen.

Am Mittwoch erfahren die Abiturienten und Abiturientinnen dann, ob sie mit den drei schriftlichen Arbeiten bereits die Anforderung von mindestens 20 beziehungsweise 25 MSS-Punkten erreicht haben oder ob sie auf jeden Fall noch Punkte in der verpflichtenden mündlichen Prüfung benötigen. Ist diese Punktzahl erreicht, ist das Abitur fast bestanden, denn dann muss nur noch das mündliche Abitur absolviert werden. Dies findet am 22. und 23.03. statt, wo alle anderen Jahrgangsstufen zwei freie Tage genießen dürfen. Im Anschluss daran, erhalten sie am 26.03. (dann hoffentlich) ihr Abiturzeugnis, womit ihre Schulzeit offiziell beendet ist und sie die Schulgemeinschaft des Rhein-Wied-Gymnasiums verlassen werden.

Auch für uns als Blog-AG heißt es somit Abschied von unseren beiden Mitgliedern Nina und Louisa zu nehmen. Wir wünschen Euch beiden sowie der gesamten MSS 13 gutes Gelingen beim mündlichen Abitur und darüber hinaus für eure Zukunft alles Gute! Genießt die letzten Wochen an unserer Schule!

Bleibt alle gesund.

Bis nächste Woche,

eure Blog-AG!

weiterlesen ...

Abitur 2021 während Corona

Blog CoronaHey RWG!

Heute berichten wir euch ein wenig darüber, wie das Abitur aktuell während der Corona-Pandemie abläuft.

Für die Schüler und Schülerinnen der MSS 13 verläuft das Abitur dieses Jahr leider ganz anders als für die vorherigen Jahrgänge. Die Prüfungen, der Unterricht und die Feierlichkeiten laufen ganz anders ab und unterliegen zahlreichen hygienischen und gesundheitlichen Auflagen.

Wie für alle anderen Schülerinnen und Schüler des Bundeslandes endete auch für die 13er im Dezember der Unterricht einige Tage eher als geplant, da die Schulen aufgrund der steigenden Infektionszahlen deutschlandweit wieder geschlossen wurden. Die letzten Tage bis zum offiziellen Ferienbeginn wurden im Homeschooling verbracht und für die diesjährigen Abiturient*innen hieß es: Spätestens jetzt wird angefangen zu lernen, denn bereits ab der ersten Januarwoche werden die schriftlichen Prüfungen beginnen! Diese fanden in Räumen, wie der Aula oder der Bibliothek, statt, wo ausreichend Platz vorhanden war, um die Prüflinge dort mit ausreichendem Abstand zu versammeln und sie auch während der Prüfungszeit die Erlaubnis hatten, die Masken abzunehmen.

Da die Schüler*innen der MSS 13 die Zeit bis zum 26.01.2021 auch ohne Corona zuhause verbracht hätten, unterschied sich diese Zeit zum Glück nicht großartig von der der letztjährigen Abiturientinnen und Abiturienten. Nur die Möglichkeit, sich auch in Gruppen zum Lernen zu treffen, blieb aus. Dafür gab es zahlreiche Videokonferenzen innerhalb der Schülerschaft.

War der Januar fast geschafft, so begann auch für die 13er wieder der Schulbetrieb. Allerdings nicht in der Schule, um nochmal die letzten Noten und Erinnerungen zu sammeln, sondern genau wie bei allen anderen Jahrganggstufen fand der Unterricht im Homeschooling über BBB oder MS Teams statt.

Doch nun ist bereits die Zeit, in der der letzte (Online-)Schultag ansteht und sich alle Schüler*innen genauso wie die Lehrer*innen auf die finalen mündlichen Prüfungen vorbereiten, die Ende März anstehen. Für diese ist es einigen Lerngruppen auch gewährt, sich ein bis zweimal pro Woche in der Schule einzufinden und etwas „normalen“ Unterricht, wenn auch mit Maske, Abstand und in großen Räumen, zu erleben.

Wie allerdings der Abisturm sowie die allgemeinen Feierlichkeiten, u. a. die Zeugnisübergabe, ablaufen werden, ist noch nicht bekannt. Sobald es dazu Informationen gibt, werdet ihr diese aber auf jeden Fall erfahren!

Wir alle hoffen dennoch für die MSS 13, dass sie trotz aller Umstände ein schönes Ende ihrer Schulzeit erleben und einen ordentlichen Abschied feiern können! Außerdem wünschen wir allen Schülern und Schülerinnen der MSS 13 viel Erfolg bei den letzten anstehenden Prüfungen. Ihr schafft das!

 

Wir wünschen euch eine gute Woche und bleibt gesund!

Eure Blog-AG!

weiterlesen ...

Interview Mittelstufensprecher

april maskottchenMontag – Read Weekly Gossip Tag also,

hey RWG!
Heute geht es mit unserer Reihe weiter, indem wir euch unseren Mittelstufensprecher Lawko vorstellen:

Blog: Hey, erstmal danke, dass du uns ein paar Fragen beantwortest. Kannst du dich kurz vorstellen?

Mein Name ist Lawko Suwani. Ich bin in der 9d und bin 14 Jahre alt.

Blog: Was hat dich dazu bewegt, dich in der SV zu engagieren?

Mein älterer Bruder, Dyako Suwani, ist auch in der SV. Ich würde sagen, dass das die Entscheidung der SV beizutreten stark beeinflusst hat.

Blog: Was ist denn genau deine Aufgabe als Mittelstufensprecher?

Als Mittelstufensprecher habe ich die Aufgabe, die Mittelstufe zu repräsentieren und Entscheidungen zu den Gunsten der Mittelstufenschüler zu treffen.

Blog: In der SV besteht die Mehrheit der Mitglieder*innen aus Oberstufenschüler*innen. Dadurch dass es keinen Unterstufensprecher*in gibt, gehörst du zu den jüngsten. Hast du durch deinen Altersunterschied manchmal eine andere Perspektive auf eure Projekte?

Nein, wir haben meistens sowieso dieselbe Sicht auf unsere Projekte.

Blog: Was denkst du, gehört zu euren größten Herausforderungen in der SV?

Vor allem in der jetzigen Corona-Pandemie haben wir für grundlegende Hygiene sorgen müssen.

Blog: Und welche Qualitäten sollte man mitbringen, wenn man sich in der SV engagieren will?

Auf jeden Fall muss man motiviert sein, sich für die Schülerschaft einzusetzen. Und man sollte keine Angst haben seine Meinung zu präsentieren.

Wir melden uns nächsten Montag wieder
Bis dann
Euer Blog

weiterlesen ...

Interview Oberstufensprecher

WINTERChameleonMontag – Read Weekly Gossip Tag also,

hey RWG!

Nachdem wir euch letzte Woche unsere stellvertretende Schülersprecherin Louisa vorgestellt haben, machen wir jetzt mit unserem Oberstufensprecher weiter. Es geht um Mitbestimmung, die Möglichkeit, etwas zu verändern und geplante Aktionen der SV – seid gespannt!

Blog-AG: Hey Finn – kannst du dich kurz vorstellen?

Hallo, ich bin Finn Scheider, 16 Jahre alt und darf für dieses Schuljahr das Amt des Oberstufensprechers bekleiden. Ich bin in der MSS 12 und besuche hier die Leistungskurse Mathe, Physik und Deutsch.

Blog-AG: Was hat dich dazu bewegt, dich in der SV zu engagieren?  

Ich habe mich mit dem Ziel in die SV wählen lassen, neue Möglichkeiten der Partizipation und Mitbestimmung zu schaffen. Vor allem der Wunsch, Raum für basisdemokratische Prozesse schaffen zu können, ist eine meiner größten Motivationen.

Um dies verwirklichen zu können, arbeiten wir aktuell an verschiedenen Projekten und Plattformen, die allesamt das Ziel verfolgen, die Schüler*innen zum einen in mehr Entscheidungsprozesse einbinden zu können und zum anderen die Möglichkeit geben ihre Schule selbst mitzugestalten. An dieser Beteiligung der Schüler*innen hat es in den letzten Jahren leider noch ein wenig gefehlt. Ich bin gewollt, dies zu ändern. Unglücklicherweise ist es sehr schwer, Demokratie und Partizipation zu fördern, wenn sich alle Schüler zuhause befinden; es sei aber gesagt: Wir arbeiten an digitalen Möglichkeiten.

Zusammengefasst: Es bestand und besteht Handlungsbedarf. Wie haben noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die uns als Schüler*innen zur Verfügung stehen, um uns in der Schule selbstverwirklichen zu können. Es kommt darauf an, sie zu verändern! 

Blog-AG: Was sind denn deine Aufgaben als Oberstufensprecher?

Als Oberstufensprecher stehe ich natürlich in erster Linie für die Interessen der Oberstufe ein, doch funktionieren wir als SV mehr als ein gemeinsames Team, in dem wir Aufgeben und Probleme gemeinsam angehen. Zum einen vermitteln wir bei Problemen, die uns aus der Schülerschaft herangetragen werden, zum anderen werden wir auch selber aktiv, planen Veranstaltungen und Projekte und wollen so dazu beitragen, dass wir als Schüler*innen die Möglichkeit haben, unsere Schule in einem signifikanten Maße mitzugestalten.

Blog-AG: Und was sind deine Rechte?

Im Frühjahr des vergangenen Jahres wurde das rheinland-pfälzische Schulgesetz geändert. Als Folge dessen haben wir Schülerinnen und Schüler nun durch die SV noch mehr Möglichkeiten, unsere Sozialräume selber zu gestalten und bei allen Entscheidungen, die uns Schüler*innen betreffen mitzubestimmen.

Als Oberstufensprecher darf ich als Teil der Schülervertretung an allen wichtigen Konferenzen, wie zum Beispiel der Gesamtkonferenz, oder den Fachkonferenzen teilnehmen. Auch an der anstehenden Abstimmung darüber, ob das Doppelstundensystem, wie es in den letzten zwei Jahren praktiziert wurde, beigehalten werden soll werden wir teilnehmen. (Diesbezüglich werden wir noch versuchen, eine Art Abstimmung unter der Schüler*innenschaft zu veranstalten.) Außerdem haben wir als SV noch einen kleinen Raum in dem wir, wenn nicht gerade Lockdown ist, Besprechungen abhalten, unsere Tagesgeschäft regeln oder uns mit der Schulleitung und den Verbindungslehren austauschen.

Blog-AG: Louisa hat im letzten Interview erwähnt, dass ihr Kontakte zu anderen Schulen habt. Wie sieht so eine Zusammenarbeit aus und in welchen Bereichen hilft sie?

Wir stehen vor allem durch die Kreis- und Landesschülervertretung im Austausch mit anderen Schulen. Besagte Institutionen bieten immer wieder Foren an, um mit anderen Schulen in Kontakt zu treten. Auf Treffen, auf die wir einen Delegierten endsenden, werden gemeinsame Ziele besprochen, Anträge formuliert und beschlossen und über Angebote für Schulen informiert. Diese Zusammenarbeit ist sehr wichtig, da nur so die Interessen von und Schüler*innen vor ein möglichst großen Publikum, oft sogar vor Organe der (Landes-)Regierung gelangen.

Blog-AG: Soviel ich weiß, trefft ihr euch normalerweise einmal die Woche. Wie sieht momentan ein SV-Treffen aus und welche Themen stehen im Mittelpunkt?

Vor allem jetzt, während der angespannten Homeschooling-Situation, ist unsere Arbeit besonders wichtig. Wir versuchen die Brücke zwischen Schulleitung, Kollegium und Schüler*innenschaft zu bauen, um bei auftretenden Problemen schnell vermitteln zu können und so zügig Lösungen präsentieren zu können, um das Lernen Zuhause so angenehm wie möglich zu gestalten.  Da wir ja zum Glück alle mit einem Microsoft Teams Account ausgestattet sind, können wir uns weiterhin wöchentliche digital treffen. Die Arbeit per Videokonferenz ist zwar nicht dieselbe wie die, wie wir sie in der Schule machen können, erlaubt es uns jedoch, weiterhin eine gemeinsame Linie vertreten zu können. 

Wenig verwunderlich steht momentan die Verbesserung der Arbeitsbedingungen während der Homeschooling-Zeit im Mittelpunkt. Zu diesem Zweck haben wir uns bereits mit dem Schulelternbeirat in Verbindung gesetzt, in der Hoffnung, so, mit vereinten Kräften, sowohl die Intensität und Frequenz der Arbeitsaufträge anpassen können als auch eine Vereinfachung der Systeme herbei zu führen.

Darüber hinaus suchen wir nach einem Ersatzangebot für die alljährliche Valentinstagaktion, die dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation leider nicht in gewohnter Form veranstaltet werden kann. Außerdem versuchen wir, die zwischen SV und Schüler*innenschaft allmählich zu verbessern. Zu diesem Zweck haben wir unsere Instagram-Präsenz verbessert und arbeiten an einer Möglichkeit, auch über die RWG-Homepage mit euch in Verbindung treten zu können.

Ein weiteres Projekt, welches jedoch noch in den Kinderschuhen steckt, ist eine geplante Projektaktion „RWG gegen Diskriminierung“. In den nächsten Wochen werden wir euch sicherlich von Neuigkeiten berichten können.

Blog-AG: Gibt es sonst noch was, was du loswerden willst?

Wir freuen uns als SV immer, wenn wir Rückmeldung aus der Schüler*innenschaft erhalten. Egal ob formulierte Wünsche, Probleme oder Ideen, sie alle binden das Fundament auf dem wir unsere Arbeit als Schülervertretung aufbauen. Deshalb kann ich nur darum bitten, uns auf und Missstände aufmerksam zu machen. Nur so können wir zu einer schnellen Lösung der Probleme beitragen.

Ihr könnt und jederzeit per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen oder uns auf der SV Instagram Page @sv_rwg_neuwied eine Nachricht da lassen. Wir freuen uns auf eure Ideen!

Blog-AG: Vielen Dank für das Interview!

Von uns hört ihr nächste Woche wieder

Bis dann

Euer Blog

weiterlesen ...

Interview mit der Schülervertretung

april maskottchenMontag- read weekly gossip Tag, also

Hey RWG!

Heute haben wir für euch Prominenz dabei: Louisa, unsere stellvertretende Schulsprecherin, hat sich angeboten, uns ein paar Fragen zu beantworten. Vielen Dank an dieser Stelle!

In nächster Zeit möchten wir euch viele Ansprechpartner vorstellen: Falls ihr irgendwelche Sorgen oder Probleme habt, die mit der Schule (aber nicht nur) zu tun haben, könnt ihr euch gerne an sie wenden. In den nächsten Wochen kommen noch Ober- und Mittelstufensprecher, aber auch von unseren Vertrauenslehrer*innen hört ihr noch etwas. 

Das Gespräch schreiben wir in Interviewform, aber keine Sorgen: Wir haben uns nicht getroffen, sondern die Fragen und Antworten über WhatsApp kommuniziert. Noch eine Anmerkung zum Verständnis: Dyako ist unser derzeitiger Schülersprecher.

----------

Louisa ist 16 Jahre alt, geht in die MSS 11 und ist im Englisch-Stammkurs.

Blog-AG: Was sind genau die Aufgaben der Schülersprecher- und Vertreter*innen?

Louisa: Wir sind die allgemeinen Ansprechpartner für alle Jahrgangsstufen, für Themen, die stufenübergreifend sind. Wir sind außerdem das Aushängeschild des RWGs gegenüber anderen Schulen, SVen, dem Kreis Neuwied und den Lehrern. Dyako und ich haben aber nie gewollt, dass wir in irgendeiner Form höher stehen oder mehr Einfluss haben als die anderen 4 SV-Mitglieder. Deswegen kümmern sich auch alle um alles und bisher hat zum Beispiel Hendrik die meisten Briefe, Protokolle und was sonst noch schriftlich anfällt verfasst. Wir müssen ja auch ein bisschen sehen, dass wir alle auch noch anderen Aufgaben haben und die nicht zu kurz kommen dürfen..

Was würdet ihr ohne Corona machen, das jetzt nicht möglich ist?

Wir wären schon auf einer SV Sitzung gewesen und hätten vis à vis mit den anderen Schülern gesprochen, was jetzt nur über Discord ging. Ansonsten wären wir schon längst Aktionen wie das Valentins-Rosen-Projekt oder das Völkerballtunier am planen. Leider ist das so gut wie nicht möglich, da sich die Regeln wegen Corona permanent ändern und wir nicht wissen, ob wir z.B. an besagtem Tag in der Schule sein dürfen..
Außerdem würden bestimmt Vorgänge (Vorstellung der SV zum Beispiel) sehr viel schneller ablaufen, wenn wir uns regelmäßig sehen könnten und auch direkten Kontakt zu den Lehrern hätten.

Mal abgesehen von Instagram - welche Möglichkeit habt ihr, die Schülerschaft im Moment zu erreichen? Und wie seid ihr im Moment zu erreichen?

Wir haben eine Mail-Adresse, was wir ja auch im Elternbrief vermerkt hatten. Die Adresse lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und dient als digitaler Briefkasten für die Schüler - auch wenn das leider nicht so anonym ist wie ein echter Briefkasten, weswegen wir auch einen neuen anschaffen werden bzw. haben.

Momentan fühlen sich viele Menschen, eben auch viele Kinder und Jugendliche, einsam und isoliert. Die Valentinstags-Rosen-Aktion, welche die SV jedes Jahr organisiert, bringt Menschen zusammen. Habt ihr Alternativkonzepte, wie dies trotz Corona dieses Jahr gelingen kann?

Die Rosenaktion ist eines meiner persönlichen Lieblingsprojekte aus eben diesem Grund der „Liebeserklärung“. Bisher hatten wir immer damit gerechnet, dass wir uns alle in der Schule befinden würden und nur den Kontakt bei der Anmeldung z.B. eingrenzen müssten. Jetzt ist das ja nicht möglich und wir stehen vor einem Projekt was so überhaupt nicht mehr möglich ist. Würde man das ganze per Post gestalten, würden die Rechnung unglaublich in die Höhe schießen und nicht mehr bezahlbar sein... wir versuchen aber trotzdem irgendeinen Weg zu finden.

Wechselunterricht, Hygienekonzept, … erfahrt ihr früher von diesen Maßnahmen, oder habt ihr die Möglichkeit, euch im Namen der Schüler*innen dazu zu äußern und kleine Änderungen zu bewirken? (Beispielsweise optimierte Lüftungskonzepte dank der Messgeräte, welche vor den Ferien durch die Räume gingen, oder so etwas….)

Manchmal ja, manchmal nicht. Viele Dinge werden ja einfach vom Land entschieden und wir haben da gar keinen Einfluss drauf. Von den Messgeräten zum Beispiel wussten wir als SV gar nicht Bescheid. Aber jetzt erst letzte Woche waren zwei von uns bei zwei Entscheidungen der Fachkonferenz Latein digital dabei und konnten da die Schüler repräsentieren. Ich weiß aber nicht, wieviel ich verraten darf.. was aber natürlich ein Vorteil ist, ist, dass wir den engen Kontakt zu den anderen Schulen pflegen und wir deshalb Vergleiche ziehen können und zum Beispiel mitbekommen, wenn für andere Schulen mehr Geld investiert wird.

Gibt es sonst noch etwas, dass du/ihr loswerden möchtet?

Ja unbedingt.
Es tut mir selber wirklich sehr sehr Leid, dass so viele wichtige Dinge nicht wirklich vorankommen. Es ist unheimlich schwierig, jetzt zwischen tausend Konferenzen und einem völlig neuen Schulsystem (was zudem noch völlig unzureichend ausgebaut ist) auch noch genug zu kommunizieren und zu besprechen, damit bestimmte Dinge schneller in die Wege geleitet werden können. Denn jede Mail an einen Lehrer dauert 4-mal so lang wie ein kurzes Gespräch.
Deswegen bitte ich euch ganz persönlich, nicht ganz so streng mit uns zu sein, wenn wir nicht schnell genug reagieren oder bestimmte Dinge auf der Strecke bleiben.
Denn letztendlich sind wir auch alles nur jüngere und ältere Schüler, die gerade erst verstehen, wie hier alles funktionieren soll.
Passt auf euch auf und machte keine Party - ich will nicht noch länger fast tatenlos rumsitzen…

-------------

 

Wir schließen uns Louisa an: Bleibt gesund und passt auf euch auf. Versucht, nicht am Homeschooling zu verzweifeln, auch das endet irgendwann wieder.

Bis dahin

Euer Blog

weiterlesen ...

Der Jahresabschluss der Blog-AG!

HBlog Coronaey RWG!

Nun ist es soweit: die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und die letzte Schulwoche bricht an!

Was für ein seltsames Kalenderjahr liegt hinter uns. Anfänglich schaute man noch unvoreingenommen auf das beginnende Jahr, doch bald schon wendete sich das Blatt: Covid-19 begann sich auch in Deutschland auszubreiten und schickte uns bereits im März in den totalen Lockdown. Ab da hieß es Online-Unterricht und Videokonferenzen in den Klassen. Dank Scooso wurde dies schnell möglich gemacht. Im Mai konnten dann erste Schüler bereits wieder am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn auch eingeschränkt und im Wechsel. Obwohl es diesen Umschwung gab, haben wir als Schule die Krise gemanagt und trotz dieser Umstände sind wir in das neue Schuljahr gestartet, seit langem dann wieder in voller Schülerbesetzung. Auch die letzten Monate hatten es in sich, da unsere Schule einige Corona-Fälle und Quarantäneaufenthalte zu verzeichnen hatte.

Trotz dessen, dass uns dieses Jahr und die Pandemie viele Nerven gekostet hat, kann man auch etwas Positives festhalten: So wollen wir als Blog-AG besonders die Solidarität aller Schüler und Lehrer hervorheben, die sich nahezu ausnahmslos an die Corona-Beschränkungen gehalten und somit zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs beigetragen haben. Hierfür ein herzliches Dankeschön von uns!                                                                                                                                                                  

Zudem möchten wir uns bei dem gesamten Lehrerkollegium dafür bedanken, dass jeder einzelne von Ihnen sein oder ihr Bestes gegeben hat, um dieses Pandemiejahr für uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir hoffen außerdem, dass wir als Blog-AG mit unseren abwechslungsreichen Blogeinträgen dazu beitragen konnten, dass dieses Jahr auch einige schöne Augenblicke bot.

Wir wünschen Euch schöne Ferien, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund und wir hoffen, dass das neue Jahr viel Positives für Euch bringt!

 

Euer Blog

weiterlesen ...

Schwedisch am RWG

april maskottchenMontag- read-weekly-gossip-Tag,

also hey RWG!

Dieses Schuljahr möchten wir euch ja gerne einige AGs vorstellen. Wir finden es cool, wenn man weiß, was an seiner Schule angeboten wird, denn in den meisten Fällen ist das Angebot so vielfältig, dass sich für jeden etwas passendes findet. Vorstellen möchten wir euch heute die Schwedisch-AG.

Natürlich wissen wir, dass dieses Jahr nichts so ist, wie es sein soll. Am Ende vom letzten und Anfang von diesem Schuljahr war es so, dass nur wenige AGs stattfinden konnten und sie sehr eng an einzelne Unterrichtsfächer geknüpft werden mussten. Dann konnten so gut wie alle AGs wieder anlaufen, aber nur kurz. Seit wenigen Wochen können erneut wieder keine AGs ablaufen. Das ist ziemlich schade, trotzdem stellen wir sie euch vor, vielleicht können wir ja nach den Weihnachtsferien wieder einsteigen.

Die Schwedisch-AG gehört schon länger zu unserer Schule als wir, was ziemlich gut ist - schließlich sind wir mittlerweile in der Oberstufe. Frau Dr. Pleinen unterrichtet die AG schon von Anfang an. Aber unterrichten dürft ihr nicht zu eng sehen: zwar benutzen wir Bücher und versuchen die Sprache zu lernen, aber alles ist viel, viel lockerer als normaler Unterricht. Auch hier gilt: Es muss nur mitarbeiten wer will, keiner muss irgendetwas sagen. Die Gruppe ist die letzten Jahre schon angenehm klein gewesen, so dass zügiges, aber entspanntes Lernen echt gut möglich ist.
Dieses Jahr schwächelt die Gruppengröße, wir sind also froh um jede und jeden, die/der vorbeikommen möchte!

Grundvoraussetzung dafür ist, dass ihr mindestens im 9. Schuljahr seid. Ihr solltet Interesse an einer neuen Sprache und auch an der Kultur haben. Vielleicht ist es uns im nächsten Jahr auch mal möglich, mit der AG nach Schweden zu fahren...

Die AG findet in den ungeraden Wochen montags in Raum 103 statt. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht!

Bis dahin, bleibt gesund.
Euer Blog

 

weiterlesen ...

Corona- viele viele Fragen

Blog CoronaHey RWG!

Seit nunmehr über einem halben Jahr begleitet uns das Coronavirus und schränkt uns in unserem Alltag ein. Auch in der Schule merken wir es, Maskenpflicht im Unterricht und Stoßlüften alle 20 Minuten gehören zur Routine. Dennoch stellen sich uns ein paar Fragen, wie es weitergehen soll, besonders in den kälteren Wintermonaten. Wir haben mit Frau Hahn, unserer stellvertretenden Schulleiterin, gesprochen, um auf einige unserer Fragen eine Antwort zu bekommen.

Viele von uns haben sich schon die Frage gestellt, ob das Stoßlüften im Winter wirklich unvermeidbar ist und wir müssen leider sagen: Da müssen wir durch. Stoßlüften ist wichtig, damit die Aerosole in der Luft verdünnt werden. Lüftungsanlagen, wie sie zum Beispiel in einigen Betrieben angeschafft wurden, sind für unsere Schule viel zu teuer, gerade weil die Anschaffung von einer Lüftungsanlage ja auch nicht ausreicht. Vielleicht haben aber einige von euch die CO2-Ampeln, die wir vom Kreis bekommen haben, in der Klasse gehabt. Die gehen im Moment durch jeden Klassenraum, damit Lüftungsintervalle für die Klassenräume bestimmt werden können. Vielleicht habt ihr Glück und seid in einem Klassenraum, in dem die Intervalle ein bisschen kürzer sind, aber um das Lüften kommen wir nicht herum. Die Fenster bleiben auch im Winter auf.

Für den Sport- und DS-Unterricht ist auch noch nicht sicher wie es weiter geht, gerade weil wir im Winter auch nicht immer spazieren oder draußen laufen gehen können, wie viele Sportlehrer*innen das im Moment machen. Es könnte sein, dass wir in Sport nur noch Theorie-Unterricht haben, auch wenn das natürlich alles andere als cool wäre: Nur weil wir wissen, wie wir in der Theorie über den Kasten kommen, sind wir praktisch noch lange nicht drüber. Mit den theatralen Techniken in DS ist das ähnlich - es ist schwierig Mimik zu üben, wenn man die ganze Zeit eine Maske trägt. Deshalb wird auch in dem Fach überwiegend analytisch gearbeitet. Für Sport werden gegebenenfalls Sonderregelungen von der ADD (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz) und dem Ministerium erlassen. Aber egal was entschieden wird, auch hier heißt es: Geduld und eine hohe Frustrationstoleranz sind gefragt.

Viele Schülerinnen und Schüler, die im Moment in Quarantäne sind, verpassen nicht nur zwei Wochen Unterricht, sondern auch Klassen- und Kursarbeiten. Der zentrale Nachschreibetermin, der für die Oberstufe gilt, wurde aber nicht auf mehrere erweitert. Es gibt einen zentralen Nachschreibetermin und sehr viele individuelle Lösungen.

Was Klassen- und Kursfahrten betrifft, gibt es ebenfalls keine Neuigkeiten, zumindest keine Guten. Die Fallzahlen sind ja leider nicht nur in Deutschland, sondern überall in Europa hoch. Die Zeit für das Buchen und Organisieren der Klassenfahrten kann also getrost anders verplant werden.

Für Pausenende gilt: Rücksicht aufeinander nehmen. Im Moment bildet sich an jedem Pausenende ein großer Pulk vor jedem Eingang. Damit der Abstand wenigstens ein bisschen gewahrt werden kann, können wir auch ein wenig Abwarten, bis schon mehrere reingegangen sind.

Im Fahrradkeller ist es zu Ballungszeiten, wie morgens um kurz vor acht oder nach der 6.Stunde, oft nicht möglich, dass nur eine Person im Raum ist, damit alle pünktlich sind. Wenn es gar nicht anders geht, alle Maske tragen und Abstand halten, können bis zu fünf Personen in den Fahrradkeller - aber sie sollten sich dort nicht länger als unbedingt nötig aufhalten.

Zuletzt noch eine Erinnerung: Die Tische in den Aufenthaltsbereichen sind absichtlich so positioniert, damit auch hier Abstandhalten möglich ist. Diese also bitte nicht verschieben. Einen dritten Stuhl an den Tisch zu stellen geht nicht, auch auf die Heizungsbänke können wir uns nicht setzen.

Bitte nutzt nur die Plätze, die auch wirklich so dort stehen.

Vielen Dank an Frau Hahn für die ausführlichen Antworten.

Wir wünschen euch eine gute Woche, bleibt gesund

euer Blog

weiterlesen ...

Wie sieht es in Italien aus?

Italien AustauschHey RWG!

Letztes Schuljahr hat eine Schülerin aus Italien die damalige 10d begleitet. Jeder, der mal an einem Schüleraustausch teilgenommen hat – zum Beispiel an dem Belgien- oder Englandaustausch unserer Schule – weiß, wie spannend die Perspektive aus einem anderen Land ist. Doch Lara war auch einfach durch ihre aufgeschlossene und coole Art eine Bereicherung für die Klasse.

Zu Beginn der Corona-Pandemie war Lara noch in Deutschland, jetzt ist sie wieder Zuhause in Norditalien. Die Region war als eine der ersten in Europa von der Pandemie betroffen und das Gesundheitssystem nicht vorbereitet. Die Fallzahlen stiegen rasant an und die medizinische Versorgung reichte schnell nicht mehr aus[1].

Lara war so freundlich, sich die Zeit zu nehmen uns nochmal ein paar Fragen über ihre Zeit bei uns und über die aktuelle Situation zu beantworten.

Blog: „Du hast von Anfang an flüssig Deutsch gesprochen und auch schon in den ersten Wochen Vorträge vor der ganzen Klasse auf Deutsch gehalten. Wie lange lernst du schon Deutsch?“

Lara: „So ungefähr 10 Jahre. Bei uns in Südtirol fängt man in der Grundschule an, Deutsch zu lernen.“

Blog: „Gibt es große Unterschiede zwischen deutschen und italienischen Jugendlichen?“

Lara: „Große Unterschiede würde ich nicht sagen. Aber etwas, das mich am Anfang gewundert hat, ist, dass viele Jugendliche in Deutschland mit 16 eine berufliche Ausbildung anfangen oder arbeiten gehen. Bei uns passiert das nicht so oft. Ich finde, dass es in Deutschland einfacher ist, früher selbstständig zu werden.“

Blog: „Wie wird bei euch momentan mit der Corona-Krise umgegangen? Habt ihr online Unterricht?“

Lara: „Ja, wir haben nur noch online Unterricht. Wir haben natürlich strenge Vorbeugungsmaßnahmen und es ist stark empfohlen, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben. Meine Region hat geplant, nächste Woche die gesamte Bevölkerung zu testen, um zu versuchen, die Fälle zu begrenzen.“

Blog: „Was vermisst du momentan am meisten?“

Lara: „Meine Gastfamilie, Freunde und Schulkameraden“

Blog: „Hier in Deutschland werden die Maßnahmen der Regierung von der Mehrheit akzeptiert. Aber es gibt immer mehr Demos, bei denen gegen die Vorsichtsmaßnahmen verstoßen wird. Anfang des Monates ist eine mit 10.000 Teilnehmern in Leipzig eskaliert. Wie sieht die Situation bei euch aus?"[2]

Lara: „Ja, wir haben auch Demos, aber die Mehrheit unterstützt die Maßnahmen der Regierung.“

Wir wünschen Lara und ihrer Familie alles Gute und vor allem Gesundheit in dieser herbstlich-kalten Zeit. Und euch, liebe Leserinnen und Leser, natürlich auch!

Also dann, bis nächste Woche



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Italien#Weblinks

[2] https://www.tagesschau.de/inland/leipzig-demo-reaktionen-101.html

weiterlesen ...

Das vielfältige AG-Angebot am RWG!

SPORTChameleonHey RWG!

 

Dass Schule nicht nur ein Ort zum Lernen ist, ist vielen Schülern und Schülerinnen gar nicht bewusst: denn auch außerhalb des Unterrichts lassen sich in der Schule zusammen mit den Mitschülern viele tolle Sachen erleben, entdecken und erlernen!

Auch, wenn in diesem Schuljahr wegen der Corona-Pandemie unser reichhaltiges AG-Angebot etwas eingestampft werden musste, da nur unterrichtsnahe AGs stattfinden dürfen und andere AGs (z. B. sportliche) derzeit wegen des Infektionsgeschehens aussetzen müssen, stellen wir Euch an dieser Stelle die Arbeitsgemeinschaften des Schuljahres 2020/21 am RWG vor! Die derzeit stattfindenden AGs haben wir für euch fettgedruckt - auf die anderen dürft ihr gespannt bleiben, auch sie werden wieder stattfinden, sobald das Infektionsgeschehen dies zulässt:

Interessiert euch der naturwissenschaftliche Bereich auch über den Bio- oder Chemieunterricht hinaus? Dann seid ihr genau richtig für die NaWi-AG! Dort könnt ihr auch nach der Schule an Projekten forschen und an Wettbewerben teilnehmen. Geführt wird diese von Frau Wickert und Herr Steuer. Die Gruppe trifft sich in jeder geraden Kalenderwoche.

Oder wollt ihr gerne lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich um die Tiere aus dem Schulzoo zu kümmern? Dann meldet euch bei Herr Dr. Lingen und schaut jeden Tag in der 1. und 2. Pause bei den Tieren vorbei und versorgt diese!

Habt ihr einen grünen Daumen, dann werdet Teil von „Garten vernetzt“, einer AG die sich projekteweise mit unserem Schulleiter Herrn Zender trifft und mit ihm zusammen ein kleines Grundstück in der Nähe der Schule bewirtschaftet.

Auch die AG "Hochbeete" von Frau Huth braucht Kinder mit grünem Daumen und trifft sich dienstags, in der 1. großen Pause.

Wenn ihr lernen wollt, euer Selbstbewusstsein zu stärken und euch selbst zu verteidigen, dann ist vielleicht die AG „Boxen macht Schule“ der geeignete Ort dafür. Diese trifft sich mittwochs in der 8. und 9. Stunde in der Sporthalle.

Wollt ihr geflüchtete Kinder dabei unterstützen, die deutsche Sprache zu erlernen, dann könnt ihr das nach Terminvereinbarung gemeinsam mit Herr Ostermann und Herr Deppe machen. Dabei kooperiert das RWG mit der Grundschule Marienschule und jeder darf daran teilnehmen. Geleitet wird die AG von den Schülerinnen Alina Wirtz und Joelina Schlabbach (beide MSS 11) - sprecht die beiden gerne an!

Ist euch der Kunstunterricht im normalen Schulalltag zu wenig, dann engagiert euch in der Kunst-AG und werdet mit Frau Lunkwitz und Frau Michels kreativ!

Liegt euch das Reden vor vielen Menschen, Argumentieren und Diskutieren oder ihr wollt eben diese Fähigkeiten ausbauen, dann ist die Rhetorik-AG für euch ideal! Geleitet wird diese von Herr Mengels und Herr Herbst und ihr könnt sogar an „Jugend debattiert“-Wettbewerb teilnehmen!

Liegt euch die Musik im Blut, dann werdet Teil der „Rock With Groove“-AG und plant tolle Konzerte und Musicals mit euren Bandkollegen, die immer ausgebucht sind! Euer Ansprechpartner ist Herr Marker.

Wollt ihr im Umgang mit Medien fitter werden? Dann ist die Medienscout-AG perfekt. Meldet euch einfach bei Frau Kunz, Herr Steuer oder Herr Herbst!

Sportliche Betätigung interessiert euch auch außerhalb des Sportunterrichts? Werdet Teil der Tennis-AG, die unter der Leitung von Herr Lehnert und Herr Radermacher gemeinsam von April bis Oktober trainiert und sogar an Schulturnieren teilnimmt!

Wenn ihr euch für medizinische Berufe interessiert und anderen Menschen helfen möchtet, dann könnt ihr euch für die AG Schulsanitäter bei Frau Bryan und Herrn Käufer bewerben.

Zuletzt wollen wir Euch natürlich unsere eigene AG vorstellen, die Blog-AGRead Weekly Gossip“! Wir würden uns sehr über weiteren Zuwachs in Form von Autoren und Autorinnen oder Grafikern und Grafikerinnen freuen. Getroffen wird sich nach Vereinbarung einmal im Monat mit Frau Hahn, dies lässt sich aktuell aber auch online regeln.

Das waren nun alle AGs! Selbstverständlich würden sich alle Gruppen über neue Mitglieder freuen! Sprecht dazu gerne die jeweils zuständige Lehrkraft an!

Bleibt gesund und bis nächste Woche!

Euer Schulblog

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Nächste Veranstaltungen

22.03.2021 00:00
Mündliches Abitur (unterrichtsfrei)
23.03.2021 00:00
Mündliches Abitur (unterrichtsfrei)
19.07.2021 00:00
Sommerferien

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

Weitere Links

Login Popup