Weltfrauentag

UmarmungEs ist wieder Montag, der Read Weekly Gossip-Tag!


Also: HEY RWG! Bald ist es wieder soweit und der nächste alljährliche Weltfrauentag steht uns bevor. Jedes Jahr am 8. März feiern nämlich alle Frauen weltweit den Tag, der auf Frauenrechte aufmerksam macht.
Doch wieso eigentlich?

Ich finde, dieses Thema ist sehr interessant und wichtig, da in unserer heutigen Gesellschaft immer noch Ungerechtigkeiten zwischen Mann und Frau herrschen, wie zum Beispiel der Pay Gap.
Passt also besser auf, denn hier könnt ihr viel über das Thema erfahren!

Der erste richtige Weltfrauentag wurde am 19. März 1911 gefeiert. Die mutige Idee dazu hatten die beiden deutschen Sozialdemokratinnen Clara Zetkin und Käte Duncker, die ein allgemeines Frauenwahlrecht forderten. Denn die Tatsache, dass Frauen wählen können, war nicht immer selbstverständlich.

Frauen waren früher in jeglicher Hinsicht benachteiligt. Schon 1908 forderten Frauen mehr Arbeitsschutz, gleichen Anspruch auf Bildung, besseren Mutterschutz und eben auch das Wahlrecht.
Erst 1918, nach dem ersten Weltkrieg, gab es die ersten offiziellen Wahlen für beide Geschlechter.

Leider sind danach die Frauenrechte für die nächsten Jahre wieder in Vergessenheit geraten. Denn mit dem Nationalsozialismus schwanden alle bisherigen Errungenschaften zur Gleichberechtigung der Frau. Der Weltfrauentag wurde verboten und durch den Muttertag ersetzt. Also entsprechend dem Klischee vom damaligen Rollenbild einer Frau: Sie sollte Kinder gebären, diese nationaltreu erziehen, damit diese dann den Soldaten-Nachschub für die Front bilden konnten.
Auch nach dem Krieg, in der DDR, wurden Frauenrechte vernachlässigt und Frauen mussten erneut zur Gleichberechtigung aufrufen.
Heutzutage ist unsere Gesellschaft glücklicherweise sehr viel weiter. Denn in vielen Ländern dieser Welt müssen Frauen keinem klassischen Rollenbild mehr entsprechen. Sie können arbeiten gehen, ihr eigenes Geld verdienen und natürlich auch wählen.
Doch leider gilt dies nicht für alle Länder und Kulturen. In vielen Gesellschaften müssen sich Frauen heutzutage noch den Männern unterordnen und haben keine Rechte auf ein selbstbestimmtes Leben.
Auch immer noch ein sehr präsentes Problem ist die physische und sexualisierte Gewalt gegen Frauen.
Ihr seht also, dass der Weltfrauentag nicht an Bedeutung verloren hat!

Denn es werden nicht nur die bisherigen Errungenschaften gefeiert, sondern eben auch auf die noch aktuellen Probleme dargestellt. Somit werden Frauen am kommenden 8. März durch Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen für die Gleichberechtigung der Frau aufmerksam machen. Der Weltfrauentag ist aber auch immer eine gute Gelegenheit, an besonders starke Frauen aus der Vergangenheit zu erinnern.

Beispielsweise habt ihr bestimmt alle schonmal etwas Marie Curie gehört. Eine französische Physikerin und Chemikerin, die zwei Nobelpreise für ihre Forschungen erhielt. Sie ist damit die einzige Frau, die Nobelpreise auf zwei unterschiedlichen Fachgebieten erhielt. Und dass in einer Zeit, in der Frauen noch nicht mal studieren konnten.

Aber auch der Name Rosa Parks sagt euch bestimmt allen etwas aus dem Englischunterricht. Die afro-amerikanische Bürgerrechtlerin löste 1955 den berühmten Montgomery Busboykott aus, indem sie sich weigerte einem weißen Fahrgast im Bus den Sitzplatz freizumachen. Dies galt als der Anfang der damaligen afro-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den USA.

Ihr seht also, dass es damals schon wahnsinnig starke Frauen gab, die sich Diskriminierungen widersetzten. Und ich könnte noch viele weitere Namen nennen.
Aber auch das RWG bietet Angebote, die junge Frauen unterstützen sollen:
Beispielsweise bietet der Girls´ and Boys´ Day unterschiedliche “MINT-Workshops" speziell für Mädchen an. Damit sollen die Mädchen in naturwissenschaftlichen, mathematischen und auch handwerklichen Bereichen gefördert werden.
Wenn ihr daran Interesse habt, könnt ihr euch einfach an Frau Wickert wenden.
Für die Orientierungsstufen-Mädels findet bei uns das Ada Lovelace-Projekt statt in Zusammenarbeit mit der Universität Koblenz. Hier können Mädchen sich ebenfalls im naturwissenschaftlichen und informatischen Bereich ausprobieren und an Experimenten teilnehmen.
Eine ziemlich coole Sache finde ich! : )
Also, an alle Mädels da draußen- setzt euch für eure Rechte ein und macht am kommenden Freitag auf den Weltfrauentag aufmerksam!
Denn, wie wir aus der Vergangenheit gelernt haben: Gleichberechtigung ist in einer funktionierenden Gesellschaft sehr wichtig!
Das war’s jetzt aber auch wieder von mir. Macht’s gut und bis nächste Woche -
Euer Blog

Letzte Änderung am Montag, 04 März 2024 08:57
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Nach oben

Nächste Veranstaltungen

25.04.2024 08:00 - 16:00 Uhr
Girls' and Boys' Day
16.05.2024 09:00 - 14:00 Uhr
Berufsmesse (Stufen 9-10), MSS selbständig
10.06.2024 08:00 - 14:00 Uhr
Bundesjugendspiele
12.06.2024 18:00 - 20:30 Uhr
"Kasimir und Karoline" (Aufführung Theater-AG)
13.06.2024 18:00 - 20:30 Uhr
"Kasimir und Karoline" (Aufführung Theater-AG)

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

E-Mail: sekretariat@rwg-neuwied.de

Weitere Links

Login Popup

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.