Aktuelles am RWG Neuwied

RWG-Kollektion - Bestellaktion im 2. Halbjahr

20190812 Schulkleidung3Ab sofort ist wieder eine versandkostenfreie Lieferung der RWG-Kollektion über unseren Online-Shop möglich. Die Aktion findet statt

bis zum 11. März 2020.

Die Bestellungen werden im Anschluss direkt an die Schule geliefert.

Der Shop ist erreichbar unter

www.fugamo.de/shop (Benutzername: RWG, Kennwort: Neuwied).

Gelegenheit zur Anprobe gibt es mittwochs in der 7. Stunde im SV-Raum 117 (während des Aktionszeitraums auch in den großen Pausen).

Eine Bestellung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich - allerdings fallen außerhalb des Aktionszeitraums Versandkosten an. 

20190812 Schulkleidung220190812 Schulkleidung1

Skiprojekt 2020

Skiprojekt 2020 Am 04.01.2020 trafen wir uns, also 21 Schüler und Schülerinnen der MSS 11, mit Frau Kunz, Herrn Nink, Herrn Straub und Herrn Müller um 21 Uhr an  der Schule, um nach Matrei in Osttirol zu fahren. Nachdem wir die Koffer, Snowboards und Skier eingeladen hatten, ging es auch schon los. In Frankfurt mussten wir dann noch eine weitere Gruppe abholen, die ebenfalls in den Schnee fuhr.

Spendenaktion für den Schulbau in Äthiopien am Aschermittwoch

SpendenaktionIm Anschluss an die Winterferien und die Karnevalstage findet am 26.02.20 am RWG eine Spendenaktion für den Schulbau in Äthiopien statt.
Der tägliche Besuch der Schule ist für uns eine Selbstverständlichkeit und uns ist nur selten bewusst, dass dies in vielen anderen Ländern nicht der Fall ist.
Die Region Tigray im Norden Äthiopiens gehört zu den ärmsten des Landes und der Fußweg für die Kinder zur Schule dauert etwa 90 Minuten. Während des Unterrichts sitzen die Schülerinnen und Schüler unter einem Baum und häufig besuchen sie die Schule nur bis zur vierten Klasse.
Die Idee, dass die Schulgemeinschaft sich aktiv mit dafür einsetzen möchte, die Bildungschancen in Äthiopien zu verbessern, entstand durch Gespräche mit Herrn Walter Sefrin, der bis zum Jahr 2016 am RWG unterrichtete und sich nun seit einigen Jahren zusammen mit dem Verein Etiopia-Witten für den Schulbau in Äthiopien einsetzt.
Die Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe haben an dem unterrichtsfreien Aschermittwoch (Studientag der Lehrkräfte) die Möglichkeit, kleine Tätigkeiten und Dienstleistungen in der Familie, bei Freunden oder in Betrieben abzuleisten, die entsprechend entlohnt werden. Dabei kann jeder für sich selbst entscheiden, wo und wie man seine Fähigkeiten einsetzt. Das Geld wird am Donnerstag nach dem Aktionstag in verschlossenen Umschlägen vor dem Sekretariat vor der ersten Stunde und in den beiden großen Pausen eingesammelt und anschließend an Herrn Sefrin übergeben.
Die Spendenaktion wurde im Vorfeld mit den Schülerinnen und Schülern der SV, dem Schulparlament und dem Schulelternbeirat abgesprochen und vorbereitet.
„Ich würde mich auch im Namen von Herrn Sefrin sehr darüber freuen, wenn sich möglichst viele Schülerinnen und Schüler beteiligen. Dabei geht es nicht darum, welchen Geldbetrag der Einzelne erwirtschaftet, sondern, dass grundsätzlich die Bereitschaft vorhanden ist, Zeit und Mühe für andere einzusetzen.", kommentiert Schulleiter Helmut Zender.

Spendenaktion 2

Auszeichnung für Betriebspraktika

Praktikum Preisträger

Von der „Autowerkstatt Schäfer & Stahr“ in Neuwied bis zum Maschinenbauer „ZF Active Safety GmbH“ in Koblenz: Auch während des zweiwöchigen Betriebspraktikums 2020 besuchten die über 100 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Rhein-Wied-Gymnasiums die unterschiedlichsten Praktikumsplätze. Von der postmodernen Autofabrik in Berlin über die Pyrotechnik in Straßenhaus bis zur „Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland“ in Bonn gab es ebenfalls wiederum eine große Bandbreite von Praktikumsorten, die jetzt in der Aula sowie in sieben Powerpoint-Präsentationen vorgestellt wurden. Die besten Leistungen wurden ausgezeichnet: Schulleiter Helmut Zender überreichte fünf PraktikantInnen einen Büchergutschein des Fördervereins: Aaditiya Sharma, Elisabeth Reichert (beide 9a), Simon Klusch, Louis Berger (beide 9b) sowie Amélie Roth (9d) hatten ihre ersten beruflichen Erfahrungen besonders gut aufbereitet und reflektiert.

Zuvor hatte sich die Aula in eine Praktikumsmesse verwandelt, bei der die 9. Klassen ihre Ergebnisse an die 8. Klassen weitergaben. Ihre Eindrücke hatten die SchülerInnen in Praktikumsmappen und auf Plakaten zu ihren Betrieben dokumentiert. Dabei wurden häufig ganz neue Perspektiven gewonnen: „Durch das Praktikum haben wir die Arbeitswelt auf eine völlig andere Weise kennengelernt“, so Marlon Baldus (9a). Idealerweise werden im Betriebspraktikum nicht nur erste Einblicke „in das richtige Leben“ des Arbeitsalltags außerhalb des geschützten Raumes der Schule gesammelt, sondern auch getestet, ob sich erste Vorstellungen eines vermeintlichen späteren Traumberufs tatsächlich mit der erlebten Realität decken. Wer dabei selbstständig die Initiative ergreift, der hat Vieles richtig gemacht. So hat sich beispielsweise Amélie Roth bei der Bundeskunsthalle in Bonn beworben, weil sie sich „sehr für moderne Kunst und Design, kreatives Gestalten und die dahinter zu findenden Ideen interessiert“. Am Ende des Praktikumszeitraums entsteht ein genaueres Bild, wie die berufliche und Ausbildungslaufbahn aussehen könnte. Louis Berger: „Mir wurde in diesem Praktikum auch bewusst, dass bald der ‚Ernst des Lebens‘ beginnt. Sollte ich nach der 10. Klasse wirklich abgehen, beginnt das Arbeitsleben. Meinen ‚Plan B‘ habe ich auf jeden Fall in der Tasche“, urteilt er, obwohl bei ihm – wie bei den meisten anderen MitschülerInnen – das Abitur im Zentrum der Erwägungen steht.


Wir bedanken uns bei allen Betrieben und Einrichtungen, die unsere SchülerInnen aufgenommen haben, um ihnen einen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt zu geben. Ganz besonders bedanken wir uns bei den Betreuerinnen und Betreuern, die sich vor Ort die Zeit genommen, unsere SchülerInnen unterstützt und die zwei Wochen interessant und lehrreich gestaltet haben.

Tag der offenen Tür an der Universität Mainz am 30.01.2020

UniAm letzten Donnerstag hatten wir, die Jahrgangsstufe 12, die Möglichkeit mit unseren Lehrern Herrn Herbst und Herrn PD Dr. Ostermann einen Tag der offenen Tür an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz zu verbringen und so einen Einblick in die Vielfältigkeit eines Studiums zu bekommen.

Los ging es um 7:00 Uhr morgens mit dem Bus. Gegen 8:45 Uhr waren wir an der Uni angekommen und durften von da an den Campus auf eigene Faust erkunden. Auch, wenn es am Anfang etwas durcheinander war, so fand man sich doch schnell mit einem Lageplan zurecht. Viele schauten sich zu Beginn Vorträge zu den Themen „Ich will Lehrer*in werden“ oder „Meine Studienwahl – wie soll ich mich denn da entscheiden?“ an, andere stürzten sich direkt in das Getümmel. Auch, wenn die meisten Hörsäle bei Fächern wie Psychologie, Jura, Medizin und vielen beliebten Lehramtsfächern fast zu platzen schienen, so fand dennoch meist jeder einen Platz, um den Einführungsveranstaltungen zuzuhören. Die selbst festzulegende Mittagspause wurde später von vielen genutzt, um einmal in einer richtigen Universitätsmensa essen zu gehen, andere suchten sich eine der zahlreichen Sitzgelegenheiten und kamen mit anderen Studierenden in Kontakt und konnten sich austauschen.
Gegen 16:00 Uhr machte sich unsere Stufe dann wieder voller neuer Erfahrungen auf den Heimweg und war gegen 17:30 Uhr zurück in Neuwied.
Abschließend kann man sagen, dass sicher die meisten diese Möglichkeit ausgiebig genutzt haben, um in verschiedene Fächer reinzuschnuppern, und nun neue Ideen für die Zeit nach dem Abitur haben. Es war ein gelungener Tag!

 

"Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein!"

DKMSKampf dem Blutkrebs am Rhein-Wied-Gymnasium
Kein normaler Unterricht: Gespannt saßen die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gestern, Dienstag, dem 11.02.2020, in der Aula des Rhein-Wied-Gymnasiums und verfolgten den Vortrag von Pia Traulsen, die als ehrenamtliche Mitarbeiterin der DKMS um potentielle Stammzellenspender/innen wirbt.

Typisierungsaktion der DKMS

Am Dienstag, dem 11.02., findet am Rhein-Wied-Gymnasium eine Informationsveranstaltung zum Thema „Stammzellenspende“ statt. Diese richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die das 17. Lebensjahr vollendet haben. Nach einem Vortrag in der Aula besteht die Möglichkeit, sich mittels Wangenabstrich typisieren zu lassen.

Da die Aula nicht alle o.g. Schüler/innen auf einmal fassen kann gilt folgender Zeitplan:

9.50 - 10.35 Uhr Vortrag (Aula) Alle Schülerinnen und Schüler der MSS 12
10.40 – 11.15 Uhr Möglichkeit zur Typisierung (R. 230)  
11.20 – 12.05 Uhr Vortrag (Aula) Alle Schülerinnen und Schüler der MSS 13 und der MSS 11 (MSS 11 ab 17 Jahre)
12.10 – 13.00 Uhr Möglichkeit zur Typisierung  

Die Teilnahme am Vortrag ist für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend, die anschließende Typisierung selbstverständlich freiwillig. Wir bitten um Unterstützung für dieses wichtige Anliegen.

Karneval

april maskottchenHey RWG!

Egal ob Alaaf, Helau oder Vürbei – Karneval steht wieder vor der Tür! Bestimmt freut ihr euch genau so sehr wie wir, wenn die bunten Karnevalsumzüge mit viel Musik und Kamelle durch die Straßen ziehen und die farbenfrohen Kostüme wieder bestaunt werden können. Um euch ein bisschen auf die so genannte fünfte Jahreszeit einzustimmen, haben wir Herrn Bungard interviewt, der Mitglied in einem Karnevalsverein war.

Blog: Hallo Herr Bungard, danke, dass Sie sich für dieses Interview Zeit genommen haben. Ich hätte ein paar Fragen zu Ihren Aktivitäten im Karneval.

Hr. Bungard: Sehr gerne.

Blog: Wie kamen Sie zum Karneval?

Herr Bungard: Das liegt vor allem an der dörflichen Situation in meinem Wohnort und daran, dass meine Familie und ich schon immer sehr karnevalistisch waren.

Blog: Was sind Ihre Aufgaben in Ihrem Karnevalsverein?

Hr. Bungard: Das hat sich in den letzten Jahren etwas verändert, ich bin vor allem für die Organisation und das Layout der Karnevalszeitung zuständig und habe auch schon bei der Organisation und Durchführung von Karnevalssitzungen mitgeholfen. Es gibt auch Bereiche, wo jede Hilfe benötigt wird, wie zum Beispiel beim Wagenbauen oder bei den Getränkelieferungen für die Sitzungen.

Blog: Was war das schönste oder das lustigste Erlebnis für Sie im Karneval?

Hr. Bungard: Da gibt es sehr verschiedene Erlebnisse. Angefangen von ‘Oh ich habe meinen Autoschlüssel zusammen mit den Kamellen vom Wagen runter geworfen‘ bis hin zur ‘Berliner Geschichte‘, bei der ein Kollege, der bei einer Karnevalssitzung neben mir saß, einem jungen Tanzmädchen den Dutt mit einem Berliner repariert hat.  

Blog: Nochmals vielen Dank für das Interview

Bis nächsten Montag!

Bild des Monats Februar

20200320 BilddesMonatsDie Schüler/innen des Kunst-Grundkurses 11 bk1 haben selbst angefertigte, fotografische "Neuwieder Stadtansichten" in Bleistiftzeichnungen übersetzt. Dabei ging es weniger um das perspektivische Konstruieren der Architektur als vielmehr um ein genaues Beobachten und visuelles Nachvollziehen der Fluchtlinien sowie eine präzise handwerkliche Darstellung der verschiedenen Oberflächen.
In ihrer Stofflichkeit besonders prägnant zeigt sich die kunstpraktische Arbeit von Gloria Schrepf, deren Werk somit zum Bild des Monats Februar gewählt wurde.
Der Fachbereich Kunst gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung.

Warum gibt es den Kuchenverkauf?

Chamäleon KuchenHey RWG! 

Sicher habt ihr schon festgestellt, dass die Schülerinnen und Schüler der 12. und 13. Klassen ein- bis zweimal pro Woche Kuchen verkaufen. Habt ihr euch vielleicht schon einmal gefragt, wieso das so ist? 

Da allerhand Dinge, unter anderem der Abiball und der Abisturm, aber auch die Abizeitung, finanziert werden müssen, muss Geld eingenommen werden. Das tun die meisten Kurse eben, indem sie Sandwiches und Kuchen verkaufen.

So könnt auch ihr dafür sorgen, dass ihr am Tag des Abisturms Spaß habt, denn je mehr Geld eingenommen wird, desto mehr Angebot ist möglich. Und zum Glück sind auch viele Lehrer sehr großzügig und geben gerne etwas mehr – vielen Dank! 

Bis nächsten Montag und eine schöne restliche Woche!

 

Nächste Veranstaltungen

06.07.2020 00:00
Sommerferien
05.10.2020 00:00
Internationaler Tag des Lehrers
31.10.2020 00:00
Reformationstag
01.11.2020 00:00
Allerheiligen
06.12.2020 00:00
Nikolaustag

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

Weitere Links

Login Popup