Gemeinsam für die Demokratie und Toleranz!

april maskottchenEs ist Montag, read-weekly-gossip-Tag, 

also: Hey RWG! 

Wie ihr vielleicht in letzter Zeit mitbekommen habt, geht in ganz Deutschland aktuell ein sehr ernstes Thema herum. Ihr habt es bestimmt schon irgendwie erfahren: Deutschland setzt ein Zeichen für Demokratie und Toleranz durch öffentliche Demonstrationen.

In den letzten Tagen und Wochen haben überall im Land Demos mit dem Motto ,,Gegen Rechts, für die Demokratie’’ stattgefunden. Wahrscheinlich haben es einige schon mitbekommen, dass es sogar eine Demo am 20.01.24 in unserem wunderschönen Koblenz gab (, wo ich tatsächlich auch war).  

Als ich in der Menge stand und mir einen Moment nahm, um mich umzuschauen, ist mir klar geworden, dass ich als eine der wenigen Teilnehmerinnen unter 25 war und mir stellt sich die Frage: Wieso sind denn nicht mehr Menschen, VOR ALLEM Jugendliche, politisch aktiv und bereit, für ihre Vorstellungen von Zukunft, Leben in der Gesellschaft und für ihre Ideale auch öffentlich einzutreten, zum Beispiel durch die Teilnahme an Demos?

Von Bekannten höre ich dann, dass sie einfach nicht besonders politisch interessiert sind. Aber es ist doch problematisch, einfach NICHTS zu sagen. Grade die Demokratie lebt davon, dass Parteien mit zum Teil sehr gegensätzlichen Parteiprogrammen miteinander in Diskurs treten und für ihre jeweiligen Ansichten kämpfen. So entsteht ein wichtiger Austausch, an dem alle Menschen teilnehmen und teilhaben sollten. Wenn man wählen darf, sich aber nicht über die Parteien und ihre Programme informiert, weiß man natürlich auch nicht, was man wählen soll.

Laut der Tagesschau war der Auslöser der aktuellen Demo-Welle in Deutschland die Enthüllung des Recherchezentrums "Correctiv" über ein Geheimtreffen radikaler Rechter am 25. November 23, an dem einige AfD-Mitglieder sowie einzelne CDU-Mitglieder teilgenommen haben. Und mit der Teilnahme an diesen Demonstrationen wollen wir zeigen, dass viele Deutsche einfach nicht hinter diesen rechtsextremen Ansichten stehen und diese nicht vertreten können und wollen. Ich persönlich halte das sowohl für eine wichtige Rückmeldung an diese AfD- und CDU-Mitglieder, aber auch an die Weltöffentlichkeit.

Demokratie bedingt eigentlich, dass man aktiv ist und in den Austausch mit Menschen geht, die auch zum Teil anderer Meinung sind als man selbst. Nur so kann man Perspektiven verändern, ggf. auch nachvollziehen und ein tolerantes Miteinander leben. Es gibt für euch noch viele weitere Gelegenheiten, aktiv zu werden! 

Zum Beispiel genau hier, in Neuwied: Am 03.02.24 findet von 11-12 Uhr eine weitere Demonstration gegen Rechtsradikalität und für unsere Demokratie am Luisenplatz statt. 

Die SV ist bereits auf eigene Initiative in die Klassen gegangen und hat für die Teilnahme geworben. Es ist uns Schülerinnen und Schülern wichtig, an die Gesamtschülerschaft zu appelieren, da auch mitzumachen. Wie bereits gesagt, betrifft es uns und deshalb ist es wichtig dementsprechend aktiv zu werden.  

Also, seid dabei und setzt ein Zeichen! 

Für die Demokratie und Toleranz, 

Euer Blog  

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 Februar 2024 11:57
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Nach oben

Nächste Veranstaltungen

12.03.2024 09:50 - 11:20 Uhr
Mathe ohne Grenzen Junior
18.03.2024 07:30 - 18:00 Uhr
Mündliches Abitur
19.03.2024 07:30 - 16:00 Uhr
Mündliches Abitur
22.03.2024 17:00 -
Abiball

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

E-Mail: sekretariat@rwg-neuwied.de

Weitere Links

Login Popup

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.