Darstellendes Spiel

Die Bühne brennt ...

Märchen 1… wenn der DS-Kurs 13ds1 seine Märchen-Inszenierungen aufführt.

Insgesamt drei verschiedene Märchen wurden von den Schülerinnen und Schülern meines Kurses selbst geschrieben und inszeniert.

Bei diesem szenischen Großprojekt lernten die Jugendlichen alles, was es braucht, um ein eigenes Stück zu planen, auszuarbeiten, zu proben und aufzuführen: Konzeption von Figuren, Umwandlung der Handlung vom Prosatext zum Drama, Gestaltung von Szenenwechseln und – schwerpunktmäßig – Figurengestaltung. Was macht eine Prinzessin aus? Wie geht, spricht, hält sich ein Märchenopa? Wie verkörpert man ein Tier, zum Beispiel einen Koalabären?

Zu beachten gab es natürlich die Besonderheiten von Märchentexten und den ihnen innewohnenden Herausforderungen, die es auf einer Bühne zu meistern gilt: Zum Beispiel Verwandlungen, Magie und, ja, auch Geheimtränke, die tatsächlich brennen.
Im Folgenden könnt Ihr und können Sie durch ausgewählte Szenenfotos Eindrücke von den Stücken „Die hässliche Prinzessin“, „Die magischen Schuhe“ und „Honigbärchentreff“ gewinnen.

„Honigbärchentreff“ wurde unter anderem auch zur Einschulungsfeier der neuen Klassen 5 und zur Jubiläumsfeier „10 Jahre Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ mit großem Engagement aufgeführt.

Berührend war bei den Werken meiner Schülerinnen und Schüler nicht nur die Art und Weise, wie sie es vermochten, die in den letzten zwei Jahren gelernten Techniken und Fertigkeiten anzuwenden, sondern auch die wirklich schönen Botschaften, die sie mit den jeweiligen Märchengeschichten ihrem Publikum mitgeben wollten:

Im ersten Märchen nutzt eine Prinzessin ihren Hochstatus, um alle Bediensteten herablassend und demütigend zu behandeln. Auch ihren Eltern gegenüber verhält sich die Prinzessin „hässlich“. Eine Fee, die dies bemerkt, verwandelt die Prinzessin, sodass ihr bisher schönes Erscheinungsbild nun ihrem Charakter gleicht. Die Prinzessin wird unansehnlich und weder von ihren Bediensteten noch ihren Eltern erkannt. Sie wird aus dem Schloss verjagt und trifft einen Hasen im Wald, der ihr drei Aufgaben stellt. Indem sie diese erfüllt und dabei ihren Mitmenschen hilft, löst sich der Zauber Stück für Stück auf, bis die Prinzessin ihr hübsches Aussehen wiedererlangt. Nun ist sie durch die Erfahrungen auch innerlich gereift und bereut ihr anfängliches, schlechtes Verhalten.

In „Die magischen Schuhe“ lernt die schöne Prinzessin, die durch das Geschenk einer bösen Fee – ein Paar magische Schuhe – äußerlich unansehnlich wird, dass es allein auf ihre inneren Werte ankommt, welche die Kraft haben, sie wieder schön zu machen – im Gegensatz zu irgendwelchen Zaubersprüchen ihres Freundes Merlin im Außen, die von der bösen Fee vereitelt werden.

Die moderne Fabel „Honigbärchentreff“ behandelt das Thema Ausgrenzung mit der Figur des Pandabären, der auf dem alljährlichen Kongress weder bei den Schwarzbären sitzen darf – weil er nicht ganz schwarz ist – noch bei den Eisbären – weil er eben auch nicht weiß ist – oder bei den Braunbären – weil er auch kein braunes Fell hat. Dies treibt den Pandabären in derartige Verzweiflung, dass er bereit ist, einige Gefahren auf sich zu nehmen, um sein Fell weiß zu waschen, in der Hoffnung, dann endlich zur Gruppe der Eisbären dazuzugehören.
Erst, als der sehr relaxte Koalabär seinen Bärenfreunden vermittelt, dass der Pandabär einfach nur er selbst bleiben muss, da er mit seinen weißen und schwarzen Flecken, seiner braunen Nase und grauen Tatze doch alle Bärenrassen vereint, kommen die Freunde zur Vernunft und nehmen den Pandabären in ihre Mitte auf.

Nach oben

Nächste Veranstaltungen

07.12.2022 14:00 - 17:00 Uhr
Gesamtkonferenz
14.01.2023 08:00 - 13:00 Uhr
Infotag
15.02.2023 16:00 -
Online-Elternsprechtag
20.03.2023 00:00
Mündliches Abitur
21.03.2023 00:00
Mündliches Abitur

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

Weitere Links

Login Popup

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.