Aktuelles am RWG Neuwied

Neue Regelungen für Corona-Tests

RWG1 1 300 Sehr geehrte Eltern,

ab der kommenden Woche sind die Corona-Tests für alle Schülerinnen und Schüler freiwillig, unabhängig von Impfung oder Genesung. Daher gilt auch, dass Minderjährige nur mit Ihrer Einverständniserklärung getestet werden dürfen. Schon erteilte Einverständniserklärungen bleiben bis auf Widerruf gültig. Neu ist, dass jetzt auch für Nicht-Genesene oder Nicht-Geimpfte das Einverständnis erklärt werden muss. Dies können Sie mit anliegendem Formular bis zum Ende der Woche tun (Abgabe im Sekretariat). Nicht davon betroffen sind die sog. 5-Tages-Tests bei einem Infektionsfall. Diese gelten für alle Mitglieder der betroffenen Lerngruppe als verpflichtend und bedürfen keiner Einverständniserklärung.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Zender

Einverständniserklärung als PDF

ABIKALYPSE - Abisturm unserer 13er

Blog Maskottchen Hey RWG!

Es ist leider schon Dienstag, aber trotzdem Zeit für den weekly Gossip!

Ihr habt bestimmt alle mitbekommen, was in der letzten Woche passiert ist. Das war ja auch kaum zu übersehen. Nachdem die Abiturienten uns am Montag und Dienstag ein paar freie Tage beschert haben, wurde am Mittwoch Abisturm gefeiert. Aber so richtig!

Dieses Jahr stand dieser ganz unter dem Thema des Abimottos unserer lieben 13er: ABIKALYPSE. Es wurden die Spinde durcheinandergewürfelt, Stühle aneinandergeklebt und mal wieder die ganzen alten Hüs und Kursarbeiten als Deko für den Aufenthaltsraum benutzt. Aber wahrscheinlich am auffälligsten war der große Luftballon-Pool, der aus der Treppe im unteren Aufenthaltsraum gemacht wurde.

Und ab der dritten Stunde wurde ordentlich, diesmal auf dem Innenhof, gefeiert! (Obwohl man munkelt, dass sich die Abiturienten auch schon vorher bemerkbar gemacht haben sollen.) Tatsächlich war es der erste Abisturm seit Beginn der Pandemie, was nicht nur für die Abiturienten, deren Oberstufenzeit ja durch die Maßnahmen stark eingeschränkt wurde, aufregend war, sondern auch für unsere jüngsten drei Klassenstufen, die dieses Chaos nun zum ersten Mal erlebt haben.

Wir wünschen unseren diesjährigen Absolventen auf jeden Fall alles Gute für die Zeit nach der Schule und viel Glück für das neue Kapitel, welches ihnen jetzt bevor steht. Wer weiß, was aus dem einen oder anderen wird?

Eure Blog-AG

Abitur 2022

AbisturmDas Rhein-Wied-Gymnasium verabschiedet einen erfolgreichen Abitur-Jahrgang 2022.

Das Schöne am Spazierengehen

Spaziergang Montag - read weekly gossip Tag,

also hey RWG!

Wer mit offenen Augen – und Ohren – in letzter Zeit durch die Welt gegangen ist, hat es wahrscheinlich schon mitbekommen, aber jetzt ist es offiziell: Gestern um 16:33 Uhr war kalendarischer Frühlingsanfang. Endlich werden die Tage wieder länger, die Vögel zwitschern sich energisch die Seele aus ihren kleinen Körpern und einige von uns, mir inklusive, werden wieder auf unangenehme Weise daran erinnert, dass sie an einer Frühblüher-Allergie leiden. Das kann schonmal unangenehm werden – trotzdem möchte ich heute kurz darüber reden, warum es sich meiner Meinung nach für jeden (jedenfalls so lange seine Allergien nicht gerade so schlimm sind, dass er nahezu erstickt) lohnen kann, ab und zu mal spazieren zu gehen.

Ich kann schon vor mir sehen, wie einige von euch jetzt genervt die Augen rollen, wenn sie das von mir lesen. Gerade die weniger sportaffinen unter euch müssen sich sowas wahrscheinlich öfter mal von der Familie anhören: „Du sitzt den ganzen Tag nur zu Hause rum, geh doch mal raus. Als ich in deinem Alter war…“ und so weiter… das ist ganz schön nervig, und kontraproduktiv noch dazu. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe immer weniger Lust, je mehr ich das höre.

Und trotzdem entdecke ich das Spazierengehen nun doch immer mehr für mich selbst. Warum? Ich gehe davon aus, dass jeder Schüler, der das hier liest, momentan mehr oder weniger unter Stress steht. Für Arbeiten, Klausuren und aktuell das mündliche Abitur lernen, schwere Hausaufgaben machen, Präsentationen vorbereiten – das kann einem schnell mal zu viel werden, oder sogar überwältigen. Hier kommt das Rausgehen ins Spiel, welches sich für mich als eine der effektivsten und einfachsten Methoden herausgestellt hat, um mit all dem umzugehen.

Egal, ob ich bei einer besonders schweren Matheaufgabe nicht weiterkomme oder mich wegen einem schlecht gelaufenen Test Sorgen mache: eine kleine Runde drehen hilft mir jedes Mal. Momentan ist die beste Zeit dafür; die Natur lebt auf, die Vögel singen und es ist angenehm warm. Wenn ich dann ganz entspannt durch die Weltgeschichte wandere und der Feldlerche beim Singen zuhöre, scheinen meine Probleme auf einmal kleiner als vorher. Ich komme mit einem klaren Kopf und guter Laune nach Hause zurück und kann in den meisten Fällen endlich das machen, was ich vorher nicht hinbekommen habe.

Aber nur auf meine persönliche Meinung braucht ihr nicht zu hören. Auch Dinge wie die sogenannte „Gehmeditation“ und das Pilgern existieren aus demselben Grund: frische Luft tut wohl doch gut.

Ich hoffe also, dass ihr dem Ganzen bei Gelegenheit doch mal eine Chance gebt und die Natur im Frühligen ein bisschen genießt. Natürlich ist das noch keine Garantie, dass diese Methode bei jedem hilft, oder dass sich jeder danach besser fühlt. Jeder Mensch ist anders, und deshalb muss jeder von uns selbst herausfinden, was für uns am besten wirkt. Aber wenn ihr euch das nächste Mal ratlos fühlt und nicht weiterwisst, denkt daran: Ein Spaziergang könnte sich lohnen.

So viel von Seiten des Blogs diese Woche, wir hoffen, dass ihr die freien Tage genießt. Und an die 13er unter unseren Lesern:  Viel Erfolg!

Liebe Grüße, eure Blog-AG

Über den Tellerrand

ZusammenDie Klasse 9d hat sich im Englischunterricht mit der Frage beschäftigt, wie Menschen, die verschiedene Sprachen sprechen, verschiedene kulturelle Hintergründe haben und aus verschiedenen Ländern kommen, zusammengebracht werden können.

Sie haben die Organisation „Über den Tellerrand“ kennengelernt und herausgefunden, was diese Organisation macht, um Menschen zu verbinden. Eine große Rolle spielen hier Kochkurse. Es wird jedoch nicht nur zusammen gekocht und gegessen, sondern auch Musik gehört und selbst gespielt und natürlich getanzt.

Unter dem Motto “Always cook on the bright side of life“ verbringen die Menschen aus Berlin und aus vielen verschiedenen Kulturen Zeit miteinander und lernen sich kennen. Es werden aber auch Fußballspiele und Sprachtandems organisiert. Hierbei bildet die englische Sprache eine Schlüsselrolle, da viele Flüchtlinge neben ihrer Muttersprache auch Englisch sprechen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d haben in einem eigenen Projekt vorgestellt, wie Menschen aus verschiedenen Ländern zusammengebracht werden können.
Einige Projekte werden am Schuleingang (Blauer Eingang) ausgestellt.

Goethe, Schiller, Timm - ist Klassiker gleich Klassiker?

lektüren 002Es ist wieder Montag - also hey, RWG!

Lest ihr gerne? Und wenn ja, was? Vielleicht sogar diese ganzen Bücher, die sie uns in der Schule aufs Auge drücken? Das sind ja meistens alles ziemlich alte Schinken. Goethe, Schiller oder Lessing begegnen einem im Deutschunterricht da öfter mal. Die wenigsten Schüler und Schülerinnen freuen sich vermutlich drüber, wenn der Lehrer oder die Lehrerin im Unterricht mit so etwas ankommt.

Aber sind die ganzen Klassiker wirklich so schlimm?

Auf Basis meiner Jahre am RWG kann ich sagen: "Lektüre ist nicht gleich Lektüre." Da gibt es die etwas neueren Romane, die alten und die so richtig alten Klassiker. Aber natürlich, wenn man sich überlegt, dass Goethe, Schiller und Co. schon im 18. Jahrhundert geboren wurden, klar, dass die Welt damals eine ganz andere war. Da haben die Leute bei Mitteilungsbedarf nichts in ihre Instagram-Story gepostet oder darüber getwittert, sondern sich auf den Marktplatz gestellt und es in die Stadt geschrien. Und was heute die ,,coole Braut‘‘ ist, war damals eher die ,,hübsche Jungfer‘‘. Also vielleicht nicht zu hundert Prozent relatable, aber manchmal hilft auch einfach ein Perspektivwechsel.

Manche dieser Bücher, die hier an den Schulen gelesen werden, stammen aber auch aus dem 20. Jahrhundert, wie zum Beispiel ,,Die Entdeckung der Currywurst‘‘ (Uwe Timm, 1993), welches dann eher weniger von jungen Männern, die auf die Aufmerksamkeit ihrer Angebeteten hoffen, handelt, sondern von der Geschichte des Weltkriegs. Vielleicht kennt ihr aber auch ,,Nichts‘‘ (Janne Teller, 2010), was sogar geschrieben wurde, als wir schon auf der Welt waren!

Ob Schullektüre oder nicht: Buch ist nicht gleich Buch. Also schnuppert einfach in Vieles mal rein, bis euch etwas gefällt. Und lasst euch nicht von "Wilhelm Tell", "Faust" und Co. abschrecken. Bei der Besprechung im Deutschunterricht kann man meistens doch das eine oder andere an einem solchen Werk entdecken, das zu einem spricht. Und wenn das mal gar nicht gelingen sollte, dann ist ja meistens eh nach der nächsten Klassen- oder Kursarbeit Schluss mit dem Thema.

Also, noch einen schönen Montag

Eure Blog - AG

Elternsprechtag

RWG Drohne d010 300Sehr geehrte Eltern,

am Freitag, 01.04., findet unser Elternsprech-Nachmittag in Präsenz statt. Die Sprechzeiten sind von 14:30 - 17:00 Uhr. Sie können wie gewohnt einen Termin mit der gewünschten Lehrkraft über Ihr Kind vereinbaren lassen oder die Lehrkraft via itslearning zwecks Terminvergabe kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Hahn

Putins Krieg in der Ukraine

Ukraine FriedenEs ist wieder Montag – hallo, RWG.

Alle lustigen Begrüßungen und Späße werden erstmal ausbleiben, weil ich heute über etwas schreiben muss, worüber ich niemals hätte schreiben wollen: Krieg in Europa.

Unsere Leserinnen und Leser sind hoffentlich allesamt informierte Menschen und wissen, was in der Ukraine momentan passiert, und auch, dass Vladimir Putin und seine Unterstützer allein die Verantwortlichen sind. Ich bin zwar in keiner Weise qualifiziert, euch angemessen zu informieren, aber das weiß sogar ich.

Ich möchte euch alle bitten, euch selbst auf dem Laufenden zu halten und darauf zu achten, eure Informationen aus sicheren Quellen zu beziehen. Hört Radio, schaut Nachrichten, aber seht nicht weg. Was in der Ukraine passiert betrifft uns alle, und das Mindeste, was wir für die Betroffenen tun können, ist zu wissen, was los ist.

Bitte denkt auch daran, dass ihr nicht allein seid. Redet miteinander, und behandelt einander weiterhin mit Respekt und Anstand. Vielleicht möchtet ihr auch mit der Schulgemeinschaft ein Zeichen für Frieden finden? Wir wären dabei!

Mehr möchten wir euch heute nicht mehr sagen. Unsere Gedanken sind heute bei allen, die vom Krieg betroffen sind.

Eure Blog-AG

Nächste Veranstaltungen

06.10.2022 19:30 -
Elternabend Caritasprojekt Jgst. 7
17.10.2022 00:00
Beginn Herbstferien
21.11.2022 00:00
Infoabend für Eltern der Grundschulkinder in Klasse 4
24.11.2022 15:00 - 19:00 Uhr
Elternsprechnachmittag
25.11.2022 08:00 - 00:00 Uhr
Elternsprechvormittag

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

Weitere Links

Login Popup

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.