Aktuelles am RWG Neuwied

Sommerferien

Sommerferien BlogHey, RWG!

Das war es also mit dem ganz besonderen Schuljahr 2019/2020.

Auch der Sommer in diesem Jahr fühlt sich anders an: Unser Fußballturnier findet natürlich nicht statt, Zeugnisse werden auf den Schulhöfen ausgeteilt, viele bleiben den kompletten Sommer Zuhause und die Freibäder bleiben geschlossen. Ab Freitag haben wir dann alle Zeit, um neue Kraft und Inspiration für das nächste Schuljahr zu sammeln, das voraussichtlich normaler ablaufen soll.

Auch wir werden wieder regelmäßig Blogartikel schreiben – mit ein bisschen Glück können wir bald schon wieder von Veranstaltungen in unserer Schule außerhalb des Unterrichts berichten.

Wir freuen uns auch, wenn uns von euch Schülerinnen und Schüler unterstützen und bei unserer Blog-AG mitmachen möchten!

 

Wir wünschen Euch schöne Sommerferien

Euer Blog

 

Wir freuen uns auf die neuen Klassen 5!

EinschulungLiebe Viertklässler*innen,

bestimmt wartet Ihr schon auf Informationen zum Start in die neue Klasse 5. In Kürze erhaltet Ihr einen Brief von Eurer neuen Klassenleitung, in dem Ihr weitere Informationen finden werdet. Leider können wir uns ja nicht auf dem Schulfest sehen, das wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss. Um so mehr freuen wir uns dann auf einen möglichst reibungslosen Start nach den Sommerferien und ein Wiedersehen am Dienstag, 18.08.20. 

Unsere Homepage ist immer tagesaktuell. Falls es kurzfristige Planänderungen geben sollte, findet Ihr diese insbesondere in der letzten Ferienwoche hier.

Viele Grüße

Petra Dülmer-Jorde

 

Zeugnisausgabe am 03.07.20

Liebe Eltern,

die Zeugnisausgabe findet in diesem Jahr am Freitag, 03.07.20, in etwas ungewöhnlicher Form statt, die den Umständen der Zeit geschuldet ist.

Der letzte Unterrichtstag ist Donnerstag, 02.07.20. Am Freitag kommt Ihr Kind gemeinsam mit seinen / ihren Klassenkamerad*innen zu einem bestimmten Zeitpunkt, den Sie der beigefügten Tabelle entnehmen können, auf einem der Außenhöfe zusammen, um das Zeugnis vom Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin in Empfang zu nehmen.

Dies soll einerseits gewährleisten, dass jedes Kind die Klassenleitung noch einmal sehen kann, um Abschied zu nehmen, andererseits sicherstellen, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig im Schulgebäude aufhalten. Auch wurden die Außenhöfe gewählt, damit die Klassen unter Einhaltung des Abstandsgebots vollzählig erscheinen können, während dies im Klassenraum nicht möglich wäre.

Nach der Zeugnisausgabe, für die pro Lerngruppe 20 Minuten veranschlagt sind, verlässt Ihr Kind bitte umgehend das Schulgelände. Auf den Außenhöfen und während der Zeugnisausgabe ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Leider kann nicht gewährleistet werden, dass zu jedem Zeitpunkt der Zeugnisausgabe Schulbusse fahren. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind zum angegebenen Zeitfenster in die Schule kommen und wieder nach Hause gelangen kann. Aus umweltschutztechnischen und ökonomischen Gründen wäre die Einrichtung von Fahrgemeinschaften mit Kindern, zu denen Sie ohnehin Kontakt haben, hier wünschenswert – dies ist inzwischen wieder erlaubt.

Planungen und Informationen zum Beginn des neuen Schuljahres werden, sobald wir sie haben, auf der Homepage veröffentlicht. Da unsere Homepage tagesaktuell ist, bitten wir Sie, diese auch weiterhin arbeitstäglich nach Neuigkeiten zu checken.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie schöne Sommerferien. Genießen Sie die Zeit und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Christine Hahn

 

RWG ist Preisträger!

Deutsch für Refugees kleinerDie Jury des Schülerwettbewerbs „Demokratisch Handeln“ hat jetzt das Projekt „Deutsch für Refugees“ von Schülerinnen und Schülern des Rhein-Wied-Gymnasiums ausgezeichnet. Künftig wird eine Ehrentafel den Eingang des RWG schmücken. Der Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ wird vom Bundesbildungsministerium gefördert.

Ein Gedicht zur Lage

Leo Birkenbeil1"Corona-Pandemie" von Leo Birkenbeil

 

Ich schreibe euch in meinem Gedicht:

Manche sagen: „Die Pandemie gibt es nicht!“

Doch seit drei Monaten, das ist ganz klar,

ist die Corona-Pandemie wohl da.


Wir wissen inzwischen: Masken und Abstand sind wichtig wie nie,

um einzudämmen die Corona-Pandemie.

Von Anfang an hamstern die Leute,

Klopapier und Nudeln sind ihre Beute.


Desinfektionsmittel ist Pflicht!

Jeder weiß: Die Regeln von der Merkel bricht man nicht!

Omas und Freunde besuchen: Fehlanzeige!

Die Merkel verlangt, dass ich zu Hause bleibe.


Hände waschen - ja, mit Seife!

Scooso schickt Hausaufgaben in Dauerschleife.

Wir hoffen, dass es geht vorbei:

Die Experten-Besserwisserei!



(entstanden im Rahmen des Deutschunterrichts von Herrn Hoppe)

Sommerschule

Bild des Monats Juni

20200608 BildJuniIm Rahmen der Schulschließung wurde den Schülern und Schülerinnen des Kurses 12 BK3 (HRZ) die Möglichkeit gegeben sich künstlerisch mit der Corona-Pandemie zu beschäftigen. Dazu ist ein Vanitas - Stillleben von Julia Mietkiewicz entstanden.
Julia schreibt dazu:

Stillleben - eine Darstellung toter Gegenstände, deren Auswahl und Gruppierung nach inhaltlichen bzw. ästhetischen Aspekten erfolgte.

Bei dieser Stillleben-Fotografie handelt es sich - unglücklicherweise -, um den "Reichtum" des 21. Jahrhunderts. [...] Eine kompositorische Diagonale, die im Bild v. l. n. r. aufsteigt, steht für die sich immer schneller entwickelnde Pandemie. Nichtsdestotrotz erkennen wir auf der rechten Seite einen Lichtschein, der von rechts kommt und welcher auf des Ende der Pandemie und eine bessere Zukunft hinweisen soll. Die fallende Diagonale führt jedoch zu einem Buch und zum Geld hin. Dies soll darauf hinweisen, dass das Virus Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Bildung haben wird. Es ist jedoch nicht klar, wie sich die Situation weiterentwickeln wird ...

RWG im Umgang mit Corona

Pause 2Schule in Zeiten von Corona – wie kann das funktionieren? Diese Frage beschäftigt das Schulleitungsteam des Rhein-Wied-Gymnasiums seit der Schulschließung am 16.03.20 täglich.

„Dabei ist von jedem einzelnen Schulleitungsmitglied Außerordentliches geleistet worden“, konstatiert Schulleiter Helmut Zender.

Eine Schule unserer Größenordnung mit 1024 Schülerinnen und Schülern und 82 Lehrkräften ist ein so komplexes System, dass insbesondere die kurzfristigen Entscheidungen, welche die Politik treffen musste, Schulorganisation zu einer Herkulesaufgabe machten. Dieses „Auf-Sicht-Fahren“ – welches in dieser Situation natürlich nicht umgangen werden konnte, denn Virolog*innen sowie Politiker*innen mussten stets tagesaktuelle Reproduktionszahlen in den Blick nehmen – stellte das Schulleitungsteam immer wieder vor immense Herausforderungen.

Nachdem am Freitagmittag die Schulschließung bekannt gegeben worden war, wurden über nur ein Wochenende alle notwendigen Daten zur Kontaktaufnahme mit den Schülerinnen und Schülern in die modulbasierte Plattform scooso eingepflegt, damit die Jugendlichen bereits ab Montag, dem ersten Schultag unter Schulschließung, digital mit Unterrichtsmaterialien versorgt werden konnten. Seitdem wurde scooso konstant weiterentwickelt, sodass zusätzliche Funktionen, wie das Terminieren von Online-Unterricht über webex oder das Korrigieren abfotografierter Schüler*innen-Hausaufgaben, möglich gemacht wurden. Befeuert wurde diese Arbeit von dem Enthusiasmus unserer Lehrerinnen und Lehrer, die seit der Schulschließung im Austausch mit ihren Schülerinnen und Schülern bis heute 60.000 Dateien hochgeladen haben, sich dabei immer kreativere Möglichkeiten überlegten, wie sie den Schülerinnen und Schülern auch neu zu erarbeitende Lerninhalte im sogenannten „Homeschooling“ didaktisieren und damit vermittelbar machen können. Einige Kolleginnen haben in scooso bis heute über 800 Korrekturen angefertigt.

Seit der Öffnung der Schulen nach dem „Lock-down“ wurden Stundenpläne beinahe alle zwei Tage umgestellt. Kolleginnen und Kollegen, die zur Risikogruppe gehören und daher keinen Präsenzunterricht halten können, sollten bestmöglich vertreten werden und dafür die Homeschooling-Betreuung der Lehrkräfte, die für sie im Präsenzunterricht ‚einspringen‘, übernehmen.

Konzepte darüber, wie man den jüngeren sowie den älteren Schülerinnen und Schülern die Notwendigkeit für und die Umsetzung von den vom Ministerium veröffentlichten Hygienemaßnahmen vermitteln kann, wurden ebenso erarbeitet wie darüber, welche Anzahl an Schüler*innen unser Gebäude (Räume, Toiletten, Pausenhöfe) und unsere Lehrerinnen und Lehrer (in ihrer Funktion als Pausenaufsichten) tragen können, um – in der obersten Prämisse! – zu gewährleisten, dass der Corona-Hygieneplan des Ministerium stets umgesetzt wird. So kann beispielsweise eine Schule mit einer kleineren Gesamtzahl an Schülerinnen und Schülern mehrere Klassenstufen vollzählig beschulen, während eine Schule mit einer höheren Gesamtzahl an Schülerinnen und Schülern Stufen für den Präsenzunterricht halbieren muss, um zu verhindern, dass sich insgesamt zu viele Menschen im Schulgebäude aufhalten, was beispielsweise die Abstandsvorgaben in engen Korridoren und Treppenhäusern oder auf vollen Schulhöfen gefährden würde.

Das Leitungsteam erstellte Pläne über Wege im Gebäude – welche Eingänge für welche Klassenräume geöffnet werden müssten, um zu vermeiden, dass zu viele Kinder dieselben Wege nutzen würden – und über Toiletten- und Pausenaufsichten.

Mit Vorfreude wurden am Wochenende vor der Schulöffnung – zunächst für die Jahrgangsstufen 10 bis 12 – die letzten Vorkehrungen für einen gelingenden Start getätigt: Die Masken des Ministeriums wurden sonntags in Empfang genommen, jeder der vier Gebäudeeingänge wurde beschildert und bestimmten Klassenräumen zugewiesen, - an dieser Stelle sei der Kollegin Laura Wink gedankt, die alle Schilder für uns erstellte, - auch in den Korridoren wurden Schilder angebracht, die an konsequentes Rechtsgehen und die Abstandsregeln erinnern sollen, sowie an den Klassenraumtüren, die darüber informieren, welcher Ausgang bei Verlassen des Gebäudes aus diesem Raum heraus zu nutzen ist. Die Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 werden von ihren Fachlehrkräften nach dem Unterricht auf den Pausenhof gebracht und dort wieder abgeholt.

Der Schulträger versorgte uns mit Desinfektionsmittelspendern an den Eingängen und Notfall-Tüchern, die zur Flächendesinfektion in den Klassenräumen vorgesehen sind. Daneben erstellt das Schulleitungsteam Reinigungspläne über die Räume, die von unseren Schülerinnen und Schülern genutzt und daher täglich gereinigt werden müssen. Diese Pläne werden wöchentlich von uns aktualisiert, damit bestmöglich für unsere Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen gesorgt werden kann.

„Die Pausenaufsichten nehmen ihre Aufgabe vorbildlich wahr“, lobt Helmut Zender. „Durch die wechselnde Präsenz von Klassenstufen sind auch wechselnde Kolleginnen und Kollegen im Hause. Insgesamt zeichnet sich unser Kollegium durch eine hohe Flexibilität aus, die wir sehr zu schätzen wissen. Auch das Sekretariat ist eine große Stütze für uns und unsere drei Sekretärinnen leisten hervorragende Arbeit. Unser Hausmeister wird ebenfalls nahezu arbeitstäglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert, zum Beispiel die Bestuhlung wechselnder Klassenräume nach den Vorgaben des Abstandsgebotes.“

„Betonen möchte ich auch die hohe Solidarität, die zwischen Kollegium und Schulleitung besteht“, ergänzt Christine Hahn. „Dies wird vor allem in der Bereitschaft deutlich, Notbetreuung – selbst in den Osterferien – und Vertretungsstunden auch kurzfristig zu übernehmen. Und das, obwohl viele Kolleginnen und Kollegen bereits Doppelbelastungen tragen, weil sie die anwesende Hälfte ihrer Klasse hier im Haus unterrichten und zeitgleich für die andere Hälfte der Klasse Homeschooling leisten müssen. Die Aufgaben lassen sich dabei nicht so einfach übertragen, da den Kindern bei der Arbeit zuhause ja die Erklärung aus dem Unterricht fehlt. So muss im Prinzip von den Kolleginnen und Kollegen alles doppelt vorbereitet werden.“

Schulleitung und Kollegium arbeiten in dieser außergewöhnlichen und stark fordernden Zeit weitgehend Hand in Hand, was sicherlich ein positiver Effekt der Krise ist. „Wir können uns aufeinander verlassen – und das ist schön. Jeder hier gibt sein Bestes.“

Nächste Veranstaltungen

06.07.2020 00:00
Sommerferien
05.10.2020 00:00
Internationaler Tag des Lehrers
31.10.2020 00:00
Reformationstag
01.11.2020 00:00
Allerheiligen
06.12.2020 00:00
Nikolaustag

Adresse

Rhein-Wied-Gymnasium
Im Weidchen 2
56564 Neuwied

Telefon: 02631 / 39550
Telefax: 02631 / 395529 

Weitere Links

Login Popup